• Gesundheits- und Krankenpflegerin
  • Gesundheits- und Krankenpflegerin
  • Gesundheits- und Krankenpflegerin

Gesundheits- und Krankenpflegerin / Gesundheits- und Krankenpfleger

Die Grundlage für die Ausbildung bildet das Krankenpflegegesetz (KrPflG) in der Fassung vom 16.07.2003, die Ausbildungs und Prüfungsverordnung (KrPflAprV) vom 10.11.2003, sowie die Richtlinie für die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege des Landes Nordrhein-Westfalen.
Die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege dauert drei Jahre und endet mit der staatlichen Prüfung.

Theoretische Ausbildung (2.100 Stunden in 11 Blöcken)

Die theoretischen Inhalte werden in fachübergreifenden Unterrichtsveranstaltungen vermittelt. Hierbei sind die unterschiedlichen Inhalte zeitlich und inhaltlich zu einem Themenkomplex (Lerneinheit) zusammengefasst. So finden in den Lerneinheiten folgende Inhalte ihren Niederschlag:

  • Kenntnisse der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Pflege- und Gesundheitswissenschaften
  • Pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften und der Medizin
  • Pflegerelevante Kenntnisse der Geistes- und Sozialwissenschaften, wie Psychologie, Soziologie und Erziehungswissenschaft
  • Pflegerelevante Kenntnisse aus Recht, Politik und Wirtschaft
Ziel der beruflichen Ausbildung ist es, dass die Auszubildenden berufliche Handlungskompetenz erwerben. Diese wird -übergeordnet und für alle Berufe gültig- von der Konferenz der Kultusminister (KMK) beschrieben als:

"Bereitschaft und Fähigkeit des Einzelnen, sich in beruflichen, gesellschaftlichen und privaten Situationen sachgerecht durchdacht, sowie individuell und sozial verantwortlich zu verhalten" (KMK, 2000: 9)

Dementsprechend fördern wir unsere Auszubildenden in ihrer
  • fachlichen Kompetenz,
  • sozial-kommunikativen Kompetenz,
  • methodischen Kompetenz,
  • personalen Kompetenz.

Um dieses Ziel zu erreichen, legen wir dem Unterricht die Grundsätze der Methodenvielfalt, der Lebensnähe, der Anschaulichkeit - aber auch der Selbstständigkeit und Selbstverantwortung der Auszubildenden zugrunde.

So ist es unser Anliegen, unsere Auszubildenden zu kompetenten und qualifizierten Gesundheits- und Krankenpflegekräften auszubilden. Aus diesem Grund - aber auch im Hinblick auf die staatliche Prüfung - führen wir während der Ausbildungszeit Lernerfolgskontrollen unter anderem in Form von Testaten, Referaten, Hausarbeiten, Klausuren und mündlichen Fallprüfungen durch.

Praktische Ausbildung (2.500 Stunden)

Die praktische Ausbildung ist ebenso wie die theoretische Ausbildung durch das Krankenpflegegesetz geregelt. Um Ihnen ein breites Spektrum der möglichen Arbeitsfelder in der Gesundheits- und Krankenpflege anbieten zu können, werden Sie unter präventiven, kurativen, rehabilitativen und palliativen Gesichtspunkten, unter anderem in folgenden Bereichen eingesetzt:

  • Innere Medizin
  • Chirurgie
  • Orthopädie
  • Gynäkologie
  • Urologie
  • Pädiatrie
  • Rehabilitation
  • ambulante Pflege
  • Geriatrie
  • Psychiatrie
  • ggf. Intensivstation, Endoskopie

Die Aufschlüsselung der praktischen Ausbildung ist wie folgt festgelegt:

allgemeiner Bereich: 800 Stunden
ambulanter Bereich: 500 Stunden  
Differenzierungsbereich: 700 Stunden
zur freien Verteilung: 500 Stunden

Die Anleitung und Begleitung erfolgt hier durch die examinierten Krankenschwestern und Krankenpfleger  auf den Stationen, sowie berufspädagogisch weitergebildeten Praxisanleiterinnen und Praxisanleitern und durch das Team der Zentralen Krankenpflegeschule vor Ort.

Zu einem Großteil erfolgt die Ausbildung in dem Krankenhaus an dem Sie sich beworben haben.
Des weiteren in Außeneinsätzen an stationären psychiatrischen Einrichtungen, ambulanten Pflegeeinrichtungen, Rehabilitationseinrichtungen...
Während der Ausbildung werden Sie im Schichtdienst (Frühdienst/Spätdienst) eingesetzt. Zusätzlich enthält die Ausbildung Einsätze im Nachtdienst, insgesamt zwischen 80 und 120 Stunden.

Ausbildungsvergütung:

1. Ausbildungsjahr €    975,69
2. Ausbildungsjahr € 1.037,07
3. Ausbildungsjahr € 1.138,38
Stand März 2015

+ monatl. Schichtzulage € 16
+ monatl. Fahrtkostenzuschuss € 15
+ monatl. VL bei Abschluss € 13

Berufsbekleidung für die berufspraktische Ausbildung wird Ihnen von der jeweiligen Klinik gestellt.

Sie können sich jederzeit bei uns bewerben. Eine Bewerbungsfrist gibt es nicht.
Ausbildungsbeginn ist jeweils der 01. April und der 01. September des laufenden Jahres.
Voraussetzungen zur Bewerbung um einen Ausbildungsplatz in der Gesundheits- und Krankenpflege:

  • Gesundheitliche Eignung
  • Schulabschluss: Abitur/Fachabitur oder Fachoberschulreife oder Hauptschulabschluss A mit abgeschlossener zweijähriger Berufsausbildung
  • oder abgeschlossene Ausbildung in der Krankenpflegehilfe (KPH) mit gutem Abschluss
  • Fähigkeit, sich in der deutschen Sprache verständlich auszudrücken

Auswahlverfahren
Fügen Sie Ihrer Bewerbung folgende Unterlagen bei:

Anschreiben

  • vollständiger Lebenslauf (tabellarisch)
  • Passfoto
  • Fotokopie der letzten Zeugnisse
  • ggf. Zeugnisse über alle bisher ausgeführten beruflichen Tätigkeiten
  • ggf. Bescheinigungen über Tätigkeiten im sozialen Bereich (Zivildienst, Praktika, Sonntagsdienst, FSJ...)
  • ggf. Bescheinigungen (z.B. Zeugnis über den abgeleisteten Dienst bei der Bundeswehr)

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:

BKB
Bergmannsheil und Kinderklinik Buer GmbH
z.Hd. Pflegedirektion
Schernerweg 4
45894 Gelsenkirchen
www.bergmannsheil-buer.de
E-Mail: Verwaltung@bergmannsheil-buer.de

oder an die

Zentrale Krankenpflegeschule am Knappschafts-Krankenhaus Recklinghausen 
z.Hd. Schulleitung
Dorstener Straße 151
45657 Recklinghausen

Home Sitemap Intern

Schnellkontakt

Pflegedirektor

Joachim Weigand
Joachim Weigand
Tel.: 0209 5902-243

Sekretariat

Andrea Hess
Andrea Hess
Tel.: 0209 59 02-244