Tipps für pflegende Angehörige

pflegende Angehörige
In Deutschland sind nach Aussagen der Pflegeversicherung zurzeit etwa 2,7 Millionen Menschen pflegebedürftig. Davon werden circa zwei Drittel in der häuslichen Umgebung versorgt. Hiervon werden wiederum etwa zwei Drittel von den Angehörigen pflegerisch oder hauswirtschaftlich versorgt.

Diese Unterstützung erfolgt oftmals rund um die Uhr. Der pflegende Angehörige muss ständig vor Ort sein und trägt ein großes Maß an Verantwortung. Eine längerfristige Unterstützung und Pflege wirft häufig Fragen und Probleme auf und belastet die pflegenden Angehörigen sehr.

Mit unserem neuen Internetangebot „Tipps für pflegende Angehörige“ zeigen wir Ihnen einige Unterstützungsmöglichkeiten und geben pflegerische Tipps. Die Informationen werden monatlich erneuert. Die Tipps der vergangenen Monate können Sie unter dem Link "Archiv" einsehen.
Bei Fragen können Sie sich jederzeit an uns wenden.

Zusätzlich bieten wir regelmäßig Pflegekurse für pflegende Angehörige an. Die aktuellen Termine können Sie bei uns erfragen.

Die Landesstelle für Pflegende Angehörige hat Informationen in einer Checkliste "Schritt für Schritt zur häuslichen Pflege" zusammengestellt.
Dieses Faltblatt zeigt Ihnen im Sinne einer "Checkliste", welche Schritte zu erledigen sind, wenn ein Angehöriger pflegebedürftig wird. Sie zeigt Ihnen, was Sie tun müssen im "Fall des Falles", wen Sie fragen können, und - sehr wichtig -  wonach Sie fragen müssen. Die Checklisten können Sie unter den nachfolgenden Links herunterladen.

Checkliste (Deutsch)
Checkliste (Russisch)
Checkliste (Türkisch)
Checkliste (Polnisch)
Checkliste (Serbokroatisch)
Home Sitemap Intern

Schnellkontakt

Kontakt

Jutta Heidl
Jutta Heidl
Dipl. Sozialarbeiterin
Tel.: 0209 59 02-7392
Fax: 0209 59 02-394

Kontakt

Daniela Malinkrodt
Daniela Malinkrodt
Entlassungsmanagement
Tel.: 0209 59 02-7449
Fax: 0209 59 02-394

Archiv-Tipps für pflegende Angehörige