• Schlaflabor
  • Schlaflabor
  • Schlaflabor

Schlafmedizin - für einen erholsamen Schlaf

Das Schlaflabor

Im Schlaflabor werden Patienten mit schlafbezogenen Atemstörungen stationär behandelt. Wichtig: Eine vorangegangene ambulante Schlafdiagnostik muss bereits erfolgt sein.

Wie funktioniert ein Schlaflabor?

Der Patient wird in der Nacht kontinuierlich per Video überwacht. Dabei werden wichtige Informationen über Körperlage, Körper- und Augenbewegungen, Atmung, Herzfrequenz, Hirnströme und Sauerstoffsättigung kontinuierlich gesammelt. Die Messwerte ergeben ein genaues Schlafprofil, das die Basis aller Therapiemaßnahmen ist. 
Diese  aufwändige Untersuchung  nennt sich Polysomnographie - sie ist die umfangreichste Untersuchung des Schlafes.
Vier komfortable Einzelzimmer stehen zur stationären Abklärung von schlafbezogenen Atemstörungen zur Verfügung. Gesetzlich- und privatversicherte Patienten können nach Einweisung durch den behandelnden Arzt behandelt werden. In der Regel erfolgt das kontinuierliche Monitoring aller Körperfunktionen im Schlaf in zwei bis drei Nächten und schließt auch therapeutische Maßnahmen ein.

Diese Informationen sollte der Patient nach Möglichkeit mitbringen:
  • Polygraphie (ambulante Diagnostik)
  • EKG-Auswertung
  • radiologische Befunde (wenn vorhanden)
  • aktuelle Laborwerte
  • Ergebnisse des Lungenfunktionstests (wenn vorhanden)
  • Medikamentenliste

Therapeutische Maßnahmen

  • Schlafmaske
  • n-CPAP-Therapiegerät

Flyer Schlaflabor

Home Sitemap Intern
7.30 -15.45 Uhr
Tel.: 0209 5902-7380
Fax 0209 5902-7388
Dr. med. Ali Ekber Firat
Dr. med. Ali Ekber Firat
Facharzt für Innere Medizin
Arzt für Pneumologie
Arzt für Schlafmedizin
Petra Lingies
Petra Lingies
Tel.: 0209 5902-386
Fax: 0209 59 02-387