• Diabetesmanagement
  • Diabetesmanagement
  • Diabetesmanagement

Diabetesmanagement

Modernes Diabetesmanagement im Bergmannsheil Buer
Zertifikat „Klinik für Diabetespatienten geeignet“

Diabetes als Nebendiagnose
Die Diagnose Diabetes mellitus spielt in Krankenhäusern eine zunehmende Rolle. Ein diabetischer Patient braucht bei seiner Krankenhausbehandlung eine besondere Betreuung. Seine Grunderkrankung ist als ‚Nebendiagnose’ immer zu berücksichtigen. Schwerkranke oder frisch operierte Diabetiker können ihre Blutzuckereinstellung in dieser Phase nicht selbstständig managen. Sie wissen nicht um den Einfluss von Narkosemitteln oder anderen Medikamenten auf den Blutzuckerspiegel. Hinzu kommen die ungewohnte Umgebung und Ernährung, auch die Sorge um die Gesundheit – alles (Stress-)Faktoren, die den Stoffwechsel beeinflussen.

Bergmannsheil Buer erhält Gütesiegel „Klinik für Diabetespatienten geeignet“
Ein Team aus Diabetologen, Ernährungsberaterin und Diabetesassistentin plant im Bergmannsheil Buer die Zuckereinstellung des Diabetespatienten während und nach der Operation – unabhängig davon, auf welcher Station er behandelt wird. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft verlieh dem Bergmannsheil Buer 2013 für die Umsetzung dieses Therapiekonzeptes das Gütesiegel „Klinik für Diabetespatienten geeignet“. Das Zertifikat gibt eine nützliche Orientierung - es hilft dem Diabetes-Patienten bei der Wahl der richtigen Klinik.

Diabetischer Konsiliardienst
Zum Diabetes-Team im Bergmannsheil gehören auch die Gelsenkirchener Diabetologen Dr. Burkhard Jansen und Dr. Arnold Greitemeier. Ein besonderes Augenmerk legen die Diabetologen auf eine möglichst frühe Diagnose des Diabetes. Eine routinemäßige Untersuchung auf erhöhte Glukosewerte gehört bei jedem neu aufgenommenen Patienten im Bergmannsheil auf allen Station zum Standard. Damit werden nicht nur die Diabetes-Patienten klar identifiziert, sondern auch die, deren Diabetes bislang unentdeckt geblieben ist. Traurig, aber wahr: 25 bis 30 Prozent der stationären Patienten sind Diabetiker, aber nur 15 Prozent  informieren ihren Klinikarzt über ihre Grunderkrankung - mit fatalen Folgen für ihre Stoffwechselsituation.

Der Krankenhausaufenthalt bietet Diabetikern zudem die Chance, systematisch mögliche diabetische Folgeschäden untersuchen zu lassen. Dazu zählen beispielsweise Durchblutungsstörungen und Nervenschädigungen der Beine.
Optimale Betreuung der Patienten mit der Nebendiagnose Diabetes durch:hriftlich fixierte und jederzeit einsehbare Behandlungspfade

  • Mitbehandlung aller Patienten mit Diabetes mellitus durch einen diabetologisch versierten Arzt
  • Durchführung eines strukturierten diabetologischer Konsiliardienst mittels Konsilbogen
  • Dokumentation der Therapie aller Diabetiker mittels Diabetesdokumentationsbogen
  • Notfallmanagement bei Über- und Unterzuckerungen
  • Operationsbegleitendes Diabetesmanagement
  • Betreuung von Patienten mit diabetischem Fußsyndrom
Home Sitemap Intern

Schnellkontakt

Deutsche Diabetes Gesellschaft