Tag des brandverletzten Kindes

Den Tag des brandverletzten Kindes unterstützen auch in diesem Jahr die Spezi¬alisten für Brandverletzungen der Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie Ärzte der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen mit einem Aktionsstand am Montag, 7. Dezember 2015 (9.00 - 16.00 Uhr).Unter dem Motto „Verbrannt, verbrüht - was tun?!“ steht die Beratung im Mittelpunkt. Die Feuerwehr demonstriert vor der Klinik eindrucksvoll, wie schnell Fett Feuer fängt und wie das Feuer zu löschen ist. „Die häufigste Unfallursache bei thermischen Verletzungen im Kindesalter sind Verbrühungen. Mehr als 70 % der Kinder sind zum Unfallzeitpunkt jünger als 5 Jahre. Experten schätzen, dass 60 Prozent aller Unfälle vermieden werden könnten“, sagt „Paulinchen“ - die Initiative für brandverletzte Kinder e.V. und veröffentlicht erschreckende Zahlen: Jährlich verbrennen und verbrühen sich in Deutschland mehr 30 000 Kinder unter 15 Jahren so schwer, dass sie ärztlich versorgt werden müssen, 6 000 Kinder müssen sogar stationär aufgenommen werden. Das Bergmannsheil Buer gehört zu den bundesweit 29 spezialisierten Verbrennungszentren; die enge Kooperation mit der Kinderklinik ist ein großer Vorteil. Jährlich werden hier bis zu 50 Kinder im Alter zwischen null und sechs  Jahren wegen Verbrühungen und Verbrennungen behandelt.

Für Kinder unter sechs Jahren ist das Risiko von Verbrennungen im Alltag groß. Die Gefahren lauern im Bad, in der Küche, am Esstisch. Eine große Gefahrenquelle ist auch offenes Feuer (Grill, Kerzen im Advent u.ä.). Es reicht schon eine einzige Tasse mit heißer Flüssigkeit aus und 30 Prozent der Körperoberfläche eines Kleinkindes ist schwer verbrüht. Dann besteht Lebensgefahr.

Programm
  • Aktionsstand mit Informationen zur Vorbeugung und Behandlung von Verbrennungen
  • Welche Gefahrenquellen gibt es? Und wie kann ich mein Kind schützen?
  • Welche 1. Hilfe-Maßnahmen sind sinnvoll?
  • Werden die Wunden gut verheilen? Wie sieht die Behandlung aus?

Wo? Vor dem Seminarraum

Demonstrationen der Feuerwehr Gelsenkirchen

  • Und plötzlich steht der Kochtopf in Flammen - und jetzt?
  • Grillen - ein kindersicherer Spaß ohne Gefahren

Wo? Vor der Kinder- und Jugendklinik

Wir unterstützen mit diesem Aktionstag „Paulinchen“ e.V.- alle Spenden dieses Tages gehen an die Initiative. In den vergangenen drei Jahren konnten insgesamt 2 700 Euro gespendet werden.
http://www.paulinchen.de

Home Sitemap Intern

Schnellkontakt

Referentin für Presse-
und Öffentlichkeitsarbeit

Sabine Ziegler
Sabine Ziegler
Tel.: 0209 5902-435
Fax: 0209 5902-591