Osteoporose und Zementierung

Osteoporose und ZementierungBei mehr als einem Drittel aller Frauen über 60 Jahre ist der Knochen-stoffwechsel im hohen Maße gestört. Osteoporose heißt die Stoffwechsel-erkrankung des Knochens. Durch den Abbau von Knochenmasse verliert der Knochen seine Stabilität, er wird porös und bricht. Besonders schmerzhaft sind die Knochenbrüche in der Wirbelsäule. Meist ist die untere Brust- und Lendenwirbelsäule betroffen. „Wenn in einer solchen Situation die konservative Schmerzbe handlung keine Verbesserung bringt, rate ich meinen Patienten zu einem minimal-invasives Verfahren, bei dem die betroffenen Wirbelkörper mit einem speziellen Zement stabilisiert werden“, sagt Hietem Elkahili, Neurochirurg am Bergmannsheil Buer.
Gemeinsam mit Dr. Inga Bornefeld, Oberärztin der Klinik für Radiologie, informiert er über das Verfahren der Radiofrequenz-Kyphoplastie.“
Home Sitemap Intern

Schnellkontakt

Referentin für Presse-
und Öffentlichkeitsarbeit

Sabine Ziegler
Sabine Ziegler
Tel.: 0209 5902-435
Fax: 0209 5902-591